English

Faces of City - eine multmediale Inszenierung (2003)

ein Portrait von Berlin - Momentaufnahmen des Wandels einer ehemals geteilten Stadt

Idee und Regie: Peggy Sylopp
Schauspiel: Silke Tinsner
Musik: Giovanni Longo

Premiere 2003 im Rahmen des Berlin-Beirut Kunstaustauschprojekts "BI-ROUT"
Goethe-Institut Beirut, Libanon

Die beiden Berliner Performerinnen Peggy Sylopp (visuelle Produktion, Videoprojektionen) und Silke Tinsner (Schauspiel) skizzieren ein Portrait von Berlin, Momentaufnahmen des Wandels einer ehemals geteilten Stadt aus Sicht der heutigen Zeit. Durch geschichtliche und politische Umstrukturierungen entsteht eine Situation, die sowohl eine Atmosphäre von Toleranz und Dialog schafft, aber auch ein Potential an Agressivität und Depressivität im Menschen freisetzt, bis dass sich eine Neuorientierung vollzogen hat.

Diese Situation ist vergleichbar mit individuellen Erfahrungen des Loslassens, des notwendigen Abschieds von Unhaltbarem und ist unweigerlich mit dem Schritt in die Ungewissheit verbunden, die wiederum einen potentiellen Zuwachs an Möglichkeiten bietet. Die Performance behandelt den Kontrast zwischen dem geschichtlichen und individuellen Wandel unseres Daseins.




city-face1.jpg: 300x225, 45k (April 24, 2014, at 07:34 PM)




city-face2.jpg: 300x225, 38k (April 24, 2014, at 07:35 PM)




city-face3.jpg: 300x225, 33k (April 24, 2014, at 07:35 PM)




city-face4.jpg: 300x225, 38k (April 24, 2014, at 07:35 PM)




Technik
Die Szenen des Videos sind vor der Performance aufgenommen, in kurzen Clips geschnitten und in freien Serien nahtlos Echtzeit-rekombinierbar. So sind die Kombination und Reihenfolge innerhalb der Serie wie auch Dauer und eventuelles Scratching der Wiedergabe der einzelnen Clips während der Performance in Echtzeit von der Videoperformerin gesteuert. Dies ermöglicht eine erhebliche Einflussnahme auf das Geschehen auf der Bühne.

Die Projektion zeigt die Schauspielerin mit einer völlig anderen Persönlichkeit als die der Akteurin auf der Bühne. Die "virtuelle" Person steht in ständiger Interaktion mit den real agierenden. Zu Beginn des Stücks besteht eine grosse Distanz, später gibt es Momente des Blickkontakts, die Personen nähern sich an, und am Ende des Stücks verschmelzen sie zu einer einzigen.


This page may have a more recent version on pmwiki.org: PmWiki:FacesOfCity, and a talk page: PmWiki:FacesOfCity-Talk.